Autor Thema: Bessere Bremsen für die "B"  (Gelesen 2818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Erfinder1970

  • Bremsenquietscher
  • ***
  • Beiträge: 78
  • Alter: 48
  • Ort: Nonnweiler - Otzenhausen
  • Hallo Barchetta-Freunde
  • Galerie ansehen
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #20 am: 15. Juni 2017, 15:47:46 »

Übrigens sollte wohl die aktuelle 500 Abarth SS Anlage passen. Irgendjemand hatte mal geschaut und die Radträger sind wohl gleich.
[/quote]

Hallo ,
Die Bremsanlage vom aktuellen 500 Abarth passt ?
Nun selbst wenn das so ist, wie soll ich sowas über den Tüv kriegen?
Die bekamen doch schon bei meinen neuen Rädern von Borbett schon den Error - zwei Prüfer zwei Meinungen - wegen den originalen Spurplatten hinten. Obwohl alles passte und Borbett seinOK gegeben hat...

Gibt es keine Scheiben die glocht und leicht genutet sind, und auf 15" ohne Umbau / Tüv einfach mit ABE passen??

Gruß Erfinder 1970
Jörg Wiesen

sualk

  • Händler
  • *****
  • Beiträge: 3015
  • Alter: 1
  • Ort: amstetten
  • www.barchetta-sued.de / dsm-car-concept.de
  • Galerie ansehen
    • www.dsm-car-concept.de  www.barchetta-sued.de
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #21 am: 15. Juni 2017, 15:53:09 »
die antwort hatte ich bereits in der mailanfrage gegeben -  tarox japan sport

Erfinder1970

  • Bremsenquietscher
  • ***
  • Beiträge: 78
  • Alter: 48
  • Ort: Nonnweiler - Otzenhausen
  • Hallo Barchetta-Freunde
  • Galerie ansehen
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #22 am: 15. Juni 2017, 19:23:10 »
Hallo Barchettafreunde,

Was nehmen? Brembo - wahrscheinlich gut aber sehr teuer
                        Ferrodo- etwas günsiger
                        ATE- Powerdisk- die sind aber nicht gelocht
Habt ihr Erfahrungen mit den Bremsenherstellern?

Hallo Barchettafreunde neue Infos betreff Bremsen.
anbei findet ihr die Links zu den einzelnen Positionen bei den Ebay- kleinanzeigen.
 
Die Brembo x-tra Scheiben sind momentan nur für hinten lieferbar
www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/fiat-barchetta-bremsscheibenkit-m-bel-brembo-x-tra-hinten/556750892-223-8947
für Vorne gibt es folgende Optionen:
 
brembo standard
 www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/fiat-barchetta-bremsscheibenkit-m-bel-brembo-vo-gro-zange/556746966-223-8947
 www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/fiat-barchetta-bremsscheibenkit-m-bel-brembo-vo-kl-zange/556745875-223-8947
 
brembo maxline
 www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/fiat-barchetta-bremsscheibenkit-m-bel-brembo-max-vo-gr-zange/556744293-223-8947
 www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/fiat-barchetta-bremsscheibenkit-m-bel-brembo-max-vo-kl-zange/556742529-223-8947

Oder das Angebot der Sandtler GmbH aus Bochum

Ich empfehle folgende Art.
Bremsscheibe VA:   Ferrodo Typ RS gelocht / geschlitzt  63250  /  95,-- € per Stück.
Mit Ferodo DS-Performance Klötzen:  FDS1056  /  96,-- € per Satz.
Bremsscheibe HA:  Typ S gelocht / geschlitzt  53206  /  46,-- € per Stück
Mit Ferodo DS-Performance Klötzen:  FDS1113  /  89,-- € per Satz.

Bremsleitungssatz 4-tlg.  124875  /  102,-- €.
Alle Pos. haben Gutachten / ABE.  Bremssättel müssen nicht verändert / ausgetauscht werden.

Grüße aus Bochum: Stefan Bänker

 Mit freundlichen Grüßen / With best regards
 
Stefan Baenker
Verkauf
 
Telefon (phone): +49 2327 9867-14 • Fax: 049 2327 986767
Find us on Facebook: https://www.facebook.com/Sandtler

Hat jemand diese Kombination auf seiner "B"? Nun bin ich so schlau wie zuvor!
 
Jörg Wiesen

Bernie

Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #23 am: 15. Juni 2017, 20:01:09 »
Die Kombination Sandtler S mit Ferodo DS bin ich mal auf meiner ersten b gefahren.
Bei kalter Bremse von Serie nicht zu unterscheiden. Warm dann sehr bissig.

Problem, die Beläge waren deftig agressiv zur Scheibe. Belag hatte noch 50%, Scheibe war bereits an der Verschleißgrenze und konnte in die Tonne.

Ist aber schon etwa 15 Jahre her, evtl. haben beide Hersteller inzwischen was verändert?
Bernd

gi1001

  • Türgriff-nicht-Versteher
  • ****
  • Beiträge: 183
  • Alter: 52
  • fahre doch lieber offen
  • Galerie ansehen
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #24 am: 19. Juni 2017, 21:41:11 »
.... hab jetzt nicht den ganzen Thread gelesen - verzeiht mir es bitte- aber ich würd den größeren Umbausatz auf 280mm von @sualk nehmen für 1.000 Euro.
Die 257mm sind einfach zu klein, trotz der 1050kg (leer).
Da ich aber mehrere Autos unterhalten muß, hab ich jetzt nur ATE power disc drauf mit normalen ATE Belägen für ca.120 Euro. Reicht auf der Nordschleife inkl. GP Kurs aber nichtmal bis Breitscheid runter.
Dann hab ich an die Querlenker Luftleitbleche geschraubt (selbst geschweißte) und siehe daa: untenrum geht genug Luft durch zum Bremsen kühlen! Es reicht dann für eine komplette Runde  :D Also, gaanz wichtig: Luft zum Kühlen muß dran. Somit wird Pässefahren in den Alpen auch sicherer  :D

Die Liebhaber werden mich jetzt steinigen, daß ich eine gute barchetta auf der Nordschleife "quäle". Aber die macht da offen solch ein fun, ohne ABS, mit Bilstein, 205ern, Spuränderung und mit Raggazon ohne MSD, das hat Suchtpotenzial  :D

Letztlich ist es aber die Frage, was man braucht und wie man fährt. Im Normalbetrieb reicht auch die normale gepflegte Bremse mit nicht unbedingt runtergefahrenen Scheiben und Belägen.

Erfinder1970

  • Bremsenquietscher
  • ***
  • Beiträge: 78
  • Alter: 48
  • Ort: Nonnweiler - Otzenhausen
  • Hallo Barchetta-Freunde
  • Galerie ansehen
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #25 am: 20. Juni 2017, 08:55:20 »
Hallo
so Hardcore fahr ich eigentlich nicht, eher so dazwischen.
Ich habe schon aus diesem Grund die Originalfegen runtergeworfen und durch Speichenfelfen von Borbet ersetzt.
Die Räder absichlich nur im Originalmaß dimensioniert, damit der größere Raddurchmesser die Aktion nicht entwertet.
Allein das hat schon einen Unterschied gemacht, aber Nassbremsen ist immer ncoh nicht auf gutem Niveau
Die Beläge /Scheiben sind wohl so 10 Jahre alt, was vieles erklärt , denn am Anfang war die Brmse noch schlechter.
Aber dein Nordschleifeen - Test beweist eindeutig dass die Bremsen der "B" zu klein dimensioniert sind für ein Auto dass so schnell sein kann. Es ist immer wieder Überraschend dass ein Fronttriebler es mit MX5 und Co. hier mehr als Gleichwertig aufnehmen kann.
Querfahren ist halt nicht schnell fahren.... . Das einzige Auto dass hier besser ist, das ist wohl ein Mini S Cooper Works Roadster.
Die Kollegen hier im Forum habe viele Vorschläge gemacht, und ich glaube mit Sandler einen guten Kompromis im Auge zu haben.
Das gilt für Preis und Leistung und versprochener Eingenschaften, zumal ich nicht "der" Brmsenquäler bin.
Bei meinem VW Polo TDI von 2012 sind mit fast 160TKM immer noch die ersten Scheiben und Beläge vorn drin !
Und dass mit 90% Autbahnanteil, und auch mal flott durch Kurven geheizt, kann aber logischer Weise hier der "B" nicht das Wasser reichen.
Ich meine also dass deine Luftleitbleche ein tolles Renngefühl ermöglichen, aber das wäre für mich Ultima Ration- das letzte Mittel- weil ich meine "B" auch getunt zum H-Kennzeichen bringen möchte. Da wird der Tüv wohl kaum mitmachen ...

Vielen Dank Erfinder 1970
Jörg Wiesen

gi1001

  • Türgriff-nicht-Versteher
  • ****
  • Beiträge: 183
  • Alter: 52
  • fahre doch lieber offen
  • Galerie ansehen
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #26 am: 20. Juni 2017, 19:48:23 »
ja, mit ein paar relativ moderaten, aber den richtigen Änderungen ist die barchetta wirklich schnell, hätte ich vorher auch nicht gedacht. Als ich das 1. Mal in der Eifel war, war ich total überrascht. In den kurvigen Passagen, wo Motorleistung nicht so zählt, kannste auf der Bremse richtige Sportwagen überholen, die dich kurz vorher überholt haben :D Die ärgern sich dann schwarz - hö

Die Luftleitbleche schraub ich vorm Tüv halt kurz ab. Aber davon abgesehen, prinzipiell ok, sowas haben Porsches aus Kunststoff an Vorder- und Hinterachse serienmäßig am Querlenker angeschraubt! Die Teile passen auch an den A3 und TT, das merkt noch nichtmal der TÜV  :D

TheKnight

Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #27 am: 20. Juni 2017, 23:00:02 »
Es gibt von Tarox doch eine komplette 6-Kolben Bremsanlage. In Kombination mit den Brembo-Bremsscheiben sollte es auch in in die 15" Felgen passen (geschätzt). Also um jetzt mal zu übertreiben :D Falls das schon jemand geschrieben hat, entschuldige ich mich. Hab es alles nur überflogen  :grindev:

Erfinder1970

  • Bremsenquietscher
  • ***
  • Beiträge: 78
  • Alter: 48
  • Ort: Nonnweiler - Otzenhausen
  • Hallo Barchetta-Freunde
  • Galerie ansehen
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #28 am: 21. Juni 2017, 09:15:05 »
Als ich das 1. Mal in der Eifel war, war ich total überrascht. In den kurvigen Passagen, wo Motorleistung nicht so zählt, kannste auf der Bremse richtige Sportwagen überholen, die dich kurz vorher überholt haben :D Die ärgern sich dann schwarz - hö

Hallo,
Ja das kann ich bestätigen, die "B" sollte aber voll getankt sein, dann hat sie die beste Balance.
Mein "größtes Opfer" auf einer kurvigen Landstraße war ein ca.2010er 5.0 V8 Mustang Cabrio mit wohl an die 400 PS, der mich auf einem geraden Teilstück am liebsten von der Straße geschoben /aufgesaugt hätte, donnert an mir vorbei. (Ich hör noch den V8!)
Nun in engen Kurven kam der fette Blechpanzer kaum vom Fleck. (Die Starrachse !)
In Null komma nix wieder vorbei, und im Rückspiegel zusehen könne dass sich jamand so ärgert dass er versucht zu folgen.
Da das Bergsträßchen an der Mosel sehr winklige Kuven und Serpentinen hat, war es leicht ihn stehen zu lassen ohne die Verkehrsregeln arg zu überschreiten. An der flachen geraden Bundesstraße neben der Mosel angekommen, bin ich rechts ran gefahren.
Und da kam er an wie ein getrtener Hund an, fuhr langsam an mir vorbei, zog das Basecap und trollte sich !
Halali Mustag hat sich ergeben- !! Glaub mir meine "B"ist sich wie ein großer Ferrari vorgekommen ....
Und mit bessern Bremsen hätte ich mich für das dicke Pferd "in Luft auflösen  können" ....
So macht es diebisch Spass Barchetta zu fahren  :D :D :D :lol:

Gruß Erfinder 1970
Jörg Wiesen

Summertimes

  • Mützenträger
  • *****
  • Beiträge: 895
  • Alter: 48
  • Ort: Lübeck
  • www.barchetta-nord.de
  • Galerie ansehen
    • barchetta-nord
Re: Bessere Bremsen für die "B"
« Antwort #29 am: 12. August 2018, 18:58:20 »
Moin,
Ich als alter Flachlandtiroler, Fischkopp :fisch: und Schlickrutscher habe mich bis jetzt nicht mit dem Thema Bremse beschäftigt.

Meine Logik war immer: Wenn ich ins Pedal trete und das ABS setzt ein, funktioniert die Bremse, egal ob teuer oder billig. Original oder gepimpt. Was es da für Unterschiede geben soll, konnte ich nicht nachvollziehen.
Dementsprechend habe ich immer die allerbilligsten Scheiben und Beläge bei Ebay gekauft und hatte nie Probleme auf Norddeutschlands Flachebenen...  :nixweiss:

AAAAAABER: Jetzt war ich in den Alpen unterwegs... und als alter Kurvenkratzer aus dem Motorradleben, habe ich natürlich auch die Grenzen der b in den Serpentinen ausgetestet. :rofl:

Es hätte mich fast die b und vielleicht auch meine Gesundheit gekostet   :freak:
Im Berg-ab-Modus ließ die Bremswirkung schon nach ganz kurzer Zeit schlagartig und ganz stark nach, sodass ich in der Kehre mit quitschenden Reifen über beide Spuren gerade noch rum kam.
Der Schreck saß tief  :buhu: und das heizen war dann vorsichtshalber vorbei. Nach dem Abkühlen funktionierte die Bremse wieder einwandfrei.

Jetzt meine 2 Fragen:

1. kann mir einer erklären warum die Bremse ncht mehr funktioniert wenn sie heiß wird, nach dem Abkühlen aber wieder einwandfrei.

2. bringen bei dieser Problematik andere Scheiben und Beläge was oder werden die genauso schnell heiß?

Bin auf jeden Fall wieder heil in Süddänemark angekommen  :knuddel:
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen:
ICH BIN NICHT IRRE!!!
Eine Stimme summt die Melodie von:
TETRIS
www.barchetta-NORD.de